Unsere Unterkünfte in Panama

Ein kleiner Beitrag abseits vom Food Content, den ich vor unserer Reise als sehr sinnvoll empfunden hätte. Gerade weil ein kleiner Geheimtipp für ein ganz ganz tolles Hotel auf Bocas del Toro dabei ist. Aber auch ein Luxushotel in Panama City mit wahnsinnigem Infinitypool ist dabei, genau wie ein entspanntes Hostel in El Valle und ein B&B mit wunderschönem Garten in Boquete.

 

Luxushotel in Panama City: JW Marriott Panama City

Die Räumlichkeiten im JW Marriott Panama City

Unsere erste Station in Panama City war zeitlich über Silvester und Neujahr gelegen. Daher dachten wir uns, gönnen wir uns zum Start der anstrengenden Reise etwas besonderes. Da wir die Preise für den Zeitraum und den Standard ok fanden, haben wir uns für das JW Marriot Panama City entschieden.

Das Hotel hat sehr schöne, sehr große Zimmer, aus denen ich den Kleiderschrank am liebsten sofort mitgenommen hätte. Der herausragendste Bereich des Hotels ist aber mit Sicherheit die Pool Area mit zwei Infinity Pools im 13. Stock. Hier gibt es einen atemberaubenden Blick sowohl auf die Skyline der Stadt, als auch auf das weite Meer. Die Aussicht ist bei Tageslicht, bei Sonnenuntergang und bei vollkommener Dunkelheit wirklich wunderschön. Da das Hotel auf einer Landzunge etwas im Meer liegt, solltet ihr aber auf zeitweise starkem Wind vorbereitet sein.

Essen im JW Marriott

Das Frühstücksbuffet hatte eine gute Auswahl, war aber trotz Waffel- und Omelette-Station meiner Meinung nach zu hochpreisig. Der Roomservice dagegen, war normales Preisniveau (etwas über 10 Euro für einen Ceasar’s Salad).

Die Kehrseite des Hotels

Gerade weil das Hotel seinen Preis hat und mit einem gehobenen Niveau wirbt, möchte ich auch auf die Kehrseite eingehen. Während unseres Aufenthalts gab es scheinbar Probleme mit der Warmwasserversorgung auf den Zimmern. Am zweiten Poolbereich gab es gerade Bauarbeiten. Zwar hat man davon nichts mitbekommen, aber der Bereich war für den gesamten Zeitraum nicht für uns zugänglich. Warum die Arbeiten in der Hochsaison über Silvester durchgeführt wurden, erschließt sich mir nicht.

Nichtsdestotrotz war es ein sehr schöner Aufenthalt.

 

Infinitypool Panama City
Blick vom Infinitypool auf Stadt und Meer bei Nacht
Blick auf die Stadt aus dem Hotel in Panama City
Blick auf der anderen Seite des Hotels

 

Kleines Hotel auf Bocas del Toro: Bird Island Bungalows

Hier habe ich wirklich überlegt, ob ich die Unterkunft veröffentlichen soll. Ich habe Angst, dass die Preise erhöht werden und die Zimmer ständig ausgebucht sein werden. Die Latte ist also hoch gesetzt.

Ambiente der Bird Island Bungalows

Für den Abschluss unserer Reise haben wir noch einmal nach etwas entspanntem gesucht. Schließlich ist so eine Rundreise immer auch ein wenig anstrengend. Die Bird Island Bungalows werben damit „Eco-chic“ zu sein. Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Die Bungalows bieten das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, was ich jemals hatte. Es ist schwer greifbar, aber stell dir vor, du fährst mit einem Wassertaxi nach Bocas City, vorbei an Chiquitadampfern. In Bocas City holt dich ein barfüßiger australischer Surfer ab. Weiter geht die Fahrt ca. 40 Minuten durch den stockdusteren Dschungel, bis du irgendwann keinerlei Häuser oder Menschen mehr siehst. Du kommst an einer leicht beleuchteten Anlage an, wo du mit Prosecco begrüßt wirst. Und ab da beginnt die totale Entspannung.

Die Atmosphäre auf der Anlage ist total relaxed. Es gibt Ein Yogadeck, einen Regenwasserpool, einen kleinen Privatstrand und viel Natur außen herum. Der Essensbereich ist an drei Seiten offen. Oben drüber befindet sich eine Rooftopbar mit grandiosem Blick.

 

Der mit Regenwasser gefüllte Eco-Pool mit Blick aufs offene Meer
Einer der Strände an den Bungalows
Terrasse / Yogadeck
Die Rooftopbar mit 360° Blick auf Meer und Dschungel
Das „Restaurant“

 

Die Zimmer in den Bungalows

Soweit ich mich erinnere haben alle Zimmer Ocean View. Das heißt: Zwei große bodentiefe Schiebetüren, die man nachts offen lassen kann, um bei Meeresrauschen einzuschlafen.

Da die Unterkunft nur wenige Zimmer hat, hatten wir sie an einem Tag komplett für uns. Immer, wenn wir am hoteleigenen Strand waren, war keine Menschenseele dort. Schon nach wenigen Stunden kennt man alle Gesichter, der anderen Hotelgäste.

 

Ocean View Room
Schöne Zimmer ohne viel Tam Tam
Schlichte Naturdeko in den Zimmern

 

Essen in den Bird Island Bungalows

Im Preis inbegriffen ist ein À la Carte Frühstück, welches eine kleine, aber feine Auswahl bietet. Die Gerichte sind überwiegend vegetarisch oder vegan und sehr gesund. Beispielsweise gibt es Brot mit selbstgemachtem Aufstrich oder Porridge komplett ohne Süßungsmittel. Die Portionen sind nicht riesig, passen aber zum Konzept. Wer viel Hunger hat, sollte auf das Porridge zurückgreifen, dass deutlich sättigender war, als die anderen Optionen. Kaffee und Wasser gab es gratis.

Mittags und Abends konnte man aus einer täglich wechselnden Karte auswählen. Die Gerichte kosteten alle um die 10 Dollar. Das Angebot haben wir nur einmal wahrgenommen. Sowohl der Glasnudelsalat, als auch das Curry waren sehr lecker, allerdings wieder etwas wenig. Daher habe ich gerne auf den als Dessert angebotenen veganen und zuckerfreien Kuchen zurückgegriffen.

An der Bar gab es kleine Snacks (Hummus, Popcorn,…), die ich aber nicht probiert habe. Mehr kann ich zu den angebotenen Cocktails sagen, die immer gut waren. Preislich lagen sie circa bei 6 Dollar. Inklusive dem tollen Blick auf das Meer.

 

Rührei mit Gemüse und Würstchen
Porridge mit Obst, getrockneten Früchten und Chiasamen

 

Für wen das Hotel auf Bocas nichts ist

Ein Hinweis sei allerdings gegeben: Die Bird Island Bungalows sind nichts für Leute, die viele Unternehmungen auf Bocas del Toro machen möchten, oder vorhaben in das Partyleben in Bocas Town einzutauchen. Die Bungalows sind dafür einfach zu abgeschieden. Eine Unterkunft direkt in Bocas Town macht in dem Fall für euch mehr Sinn. Auch ist die Unterkunft nichts für Personen, die einen weiten großen weißen Strand suchen. Die Strandabschnitte überzeugen durch die Natürlichkeit und absolute Einsamkeit – nicht aber, durch ihre Größe.

Wenn ihr euch im Urlaub gerne viel und ungesundes Essen gönnen möchtet, solltet ihr euch vielleicht auch eher nach Alternativen umsehen. Das angebotene Essen ist durchweg vorwiegend vegetarisch und gesund. Man sollte auf den „gesunden Geschmack“ stehen und kein Schnitzel mit Pommes erwarten.

Und zuletzt: Da die Location mitten in der Natur liegt, gibt es natürlich einige Tiere. Das können schöne Begegnungen sein, wie die großen Seevögel oder das Faultier auf dem Gelände. Das können aber auch ein paar kleine Spinnen im Zimmer sein. Die Fenster und Glastüren sind zwar mit Fliegengitter ausgestattet, scheinen aber nicht alle Tierchen abzuhalten.

 

Entspanntes Hostel in El Valle de Antòn: Bodhi Hostel

Ich bin eigentlich kein Hosteltyp, aber bei einer über 14-tägigen Reise kann man auch mal etwas mehr auf das Geld achten. Vor allem, wenn es sich um so ein schönes und entspanntes Hostel, wie das Bodhi Hostel in El Valle de Antòn handelt. Das Hostel hat einen Dorm mit geschätzt 20 Betten. Jedes mit Vorhang und Schließfach ausgestattet. Außerdem gibt es zwei Zimmer für je zwei Personen. Die sanitären Anlagen hätten etwas sauberer sein können, aber es war absolut ok.

Das Bodhi Hostel überzeugt mit einem guten Angebot an bezahlbaren Aktivitäten (während unseres Aufenthalts wurde z. B. die Wanderung zum Sonnenaufgang angeboten) und mit dem Frühstück, welches im kleinen Preis inklusive ist. Jeden Morgen gibt es Pancakes, frisches Obst und Kaffee.

 

Eingangsbereich Bodhi Hostel El Valle de Antón
Eingangsbereich des Bodhi Hostels in El Valle de Antón
Hostel in El Valle de Anton
Bodhi Hostel
Bodhi Hostel Küche
Küchenbereich im Hostel
Leckeres Inklusiv-Frühstück

 

Schönes Hostel in Boquete: Boquete Lodge B&B

Das Boquete Lodge bezeichnet sich selbst als B&B, ich würde es eher sehr schönes Hostel nennen. Es gibt Mehrbettzimmer, aber auch Doppelzimmer. Das Frühstück ist zwar inklusive, besteht aber nur aus ein paar Zutaten, die man sich selbst zubereiten kann. Dazu gehören Eier, Pfannkuchenteig, etwas Aufschnitt, Toast und Früchte. Letzteres war bei uns leider noch nicht vorhanden (Frühaufsteher olé), was mich etwas enttäuscht hat. Dafür war das Zimmer und vor allem das Bad sehr sehr schön. An dieser Stelle sei aber angemerkt, dass es im Zimmer einen starken Raumduft gab, der vielleicht nicht jedermanns Geschmack ist. Wären wir dort längere Zeit geblieben, hätte mich das sicherlich gestört.

Der USP des B&Bs ist sicherlich der wunderschöne Garten, den ihr während eures Aufenthaltes mitbenutzen könnt. Das Gebäude liegt auch etwas abgelegen, am Rande der Natur.

 

Schau doch auch mal bei den anderen Posts zu Panama vorbei:



1 thought on “Unsere Unterkünfte in Panama”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.