Essen in Panama – Food Guide

MEINE REISE NACH PANAMA

Anfang Januar ging es für mich für über zwei Wochen nach Panama. Günstige Flüge, gutes Wetter und eine atemberaubende, abwechslungsreiche Landschaft – die Wahl war schnell auf Panama gefallen. Mehr zu der Reise und den verschiedenen Stationen gibt es in einem extra Blogpost.

Food Tipps für Panama

Essen gehen in Panama City

Artisana

Die Bäckerei Artisana in Panama City bietet eine reiche Snackauswahl zum Mitnehmen, oder dort essen. Besonders lecker sind die gerösteten Sandwiches oder auch der Reis mit Hähnchen. Dieser wird mit süßlichen gebratenen Bananen getoppt, was super zum würzigen Reis passt. Hier kann man auch Chichime, ein milchiges Getränk mit Zimt und Mais, erwerben. Hat sich leckerer angehört, als es letztlich war.Chicheme Artisana

Mercado de Mariscos

Wenn ihr typische Fischgerichte essen wollt, ist der Fischmarkt Mercado de Mariscos der Ort dafür. Im ersten Stock gibt es ein gleichnamiges Fischrestaurant, was gut sein soll. Wir haben uns aber für Ceviche von einem Stand im Erdgeschoss entschieden. Alle Stände dort bieten mehr oder weniger das gleiche an: Eine Portion Ceviche mit verschiedenen Fischarten für 3 Euro. Wir hatten den Klassiker nur mit Fisch und die gemischte Variante mit Garnelen und Tintenfisch. Beides war sehr lecker.mercado de mariscos panama cityceviche mercado de mariscosceviche im mercado de mariscos

USA-Ketten

Überhaupt nicht panamaisch, aber irgendwie dann doch: Durch den großen USA-Einfluss gibt es in Panama sämtliche US-amerikanische (Fast Food) Ketten. Von Jonny Rocket über Hooters, Wendys, Smashburger und Cinnabon ist alles dabei. Letzteren zwei haben wir einen Besuch abgestattet und sowohl die Burger als auch die Zimtschnecken waren wirklich lecker.

Essen gehen in El Valle de Antón

No-Name-Foodtruck

In El Valle de Anton haben wir einen richtigen Underdog gefunden. Ein kleiner unscheinbarer, fast schon ungepflegter, Foodtruck an der Hauptstraße von El Valle de Anton war unsere Überraschung des Panamatrips. Ich gebe zu, dass erst einer von uns das Essen probiert hatte, um zu vermeiden, dass wir alle gleichzeitig Magenprobleme bekommen. Im Innern des umgebauten Autos war aber alles gut gekühlt und wir hatten keinerlei Beschwerden. Im Gegenteil, die Hähnchentaccos und auch der Fruchtshake überzeugten auf ganzer Linie. Ein Tacco kostet 2 Dollar. Ihr findet den grauen, unbeschrifteten Truck schräg gegenüber vom Obst- und Gemüsemarkt in El Valle.

Cano Panadería

Cano ist die Bäckerei in El Valle de Antón. Ich würde den Besuch aber nicht wegen dem Gebäck empfehlen. Wir hatten Zimtschnecken, die zwar sehr günstig (30 Cent), aber trocken waren. Dafür führt die Bäckerei einen gekühlten Zimtschneckendrink, der nach einer Wanderung göttlich erfrischt!

Bonlac Shake it Cinnamon Roll
Göttlicher Zimtschneckendrink
Zimtschnecke aus der Panadería Cano

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Essen gehen in Boquete

Fish House

Das Fish House in Boquete war mein Reisefavorit. Das kleine Restaurant bot meiner Meinung nach das beste Preis-Leistungsverhältnis. Ein wirklich großes Thunfischsteak, perfekt medium in Sesamkruste gebraten, kostet mit Reis und Salat gerade einmal 13 Dollar. Die Spezialität des Hauses sind allerdings die butterzarten Fish & Chips für 8 Dollar. Unbedingt probieren!

Da das Restaurant nicht mal 10 Tische hat, lohnt es sich früh zu kommen. Wir waren um 18:00 Uhr da und hatten freie Auswahl. Um 19:00 Uhr war der Gastraum allerdings voll.Fish and Chips in Boquetethunfischfilet boquete fish house

Sugar & Spice

Sugar & Spice hat sehr gute Bewertungen im Web, weswegen wir mit großen Erwartungen zum Essen gegangen sind. Das bestellte Sandwich war allerdings nur so la la, die Pommes dafür lecker. Da die Bäckerei vor allem für Süßwaren bekannt ist, gab es zum Nachtisch noch einen Triple Chocolate Muffin, der lecker, aber nicht herausragend war. Preislich lag er bei knapp 2 Dollar. Die große Kuchenauswahl kann man für etwas über 3 Dollar pro Stück genießen.panini von sugar and spice boquete

Essen gehen in Bocas del Toro

Hungry Monkey

Bei Hungry Monkey gibt es mexikanische Fusionküche. Besonders lecker waren die Hähnchenquesadillas und die frischen Smoothies. Eine willkommene Erfrischung in dem sonnigen Bocas del Toro.

hähnchentaco hungry monkey bocas
Hähnchentacco mit scharfer (!) Soße

 

Café del Mar

Das Café del Mar war mehr oder weniger eine Spontanentscheidung, als der Hunger riesig und die Lust weit zu laufen gering war. Das Cafè sieht wie eigentlich alles in Bocas Town hip und bunt aus. Es wird eine kleine Auswahl an Gerichten, vor allem Paninis, Burger und Burritos angeboten. Wer ein All Day Breakfast möchte, ist hier auch richtig. Mein Hähnchenburger mit gegrillter Ananas war lecker, aber die Portion sehr mittelmäßig. Ich habe Pommes als Beilage vermisst. Dafür gab es einen grandiosen Korianderdip dazu!Ananasburger bei Cafe del Mar

Yarisnori

Am Playa del Drago haben wir im Yarisnori essen. Hört sich erst mal an, wie ein Japaner, ist aber ein klassisch panamaisches Restaurant. Die Plato del Dìa, der Fisch des Tages mit Reis und Kochbananen, kostet 8 Dollar. Softdrinks und Bier kosten 2 Euro. Der Beilagenreis war mit Bohnen und Kokosnuss verfeinert und besonders lecker. Auch der Fisch war gut mariniert. Die Portion war zwar ausreichend, aber nicht zu üppig. Für gute Esser ist das Preis-Leistungsverhältnis wahrscheinlich zu schlecht.Fisch mit Kokosreis,, Kochbananen und Salat

Francine

Die größte Überraschung barg Francine. Eigentlich waren wir hier nur sehr spontan unter Zeitdruck, um uns einen Snack für die Reise mitzunehmen. Die „Wraps“, welche eigentlich gefüllte Crêpes waren, haben aber total überzeugt. Sie wurden komplett frisch vor unseren Augen hergestellt und mit leckerem gegrillten Gemüse oder Lachs gefüllt. Yummy!

Allgemeines zu Essen in Panama

Typisch panamesische Gerichte

Ein typischer Tag in Panama beginnt mit einem herzhaften Frühstück. Es gibt Eier, Würstchen oder den klassischen Reis mit Bohnen, der zu jeder Tageszeit gegessen wird. Wir haben auch die sogenannten Hojaldras probiert. Ein simpler frittierter Teig, der vielleicht ein wenig an Langos ohne Belag erinnert.

Mein liebstes Hauptgericht war Arroz con Pollo (Reis mit Huhn und oft Gemüse, wie Erbsen). Oft habe ich auch in Kokosmilch gegarten Reis mit Bohnen und gebratenen oder frittierten Fisch gegessen. Lecker fand ich auch Ceviche. Der durch Zitrussäure gegaarte Fisch mit Koriander und einer Menge roher Zwiebeln ist aber mit Sicherheit nicht für jeden etwas.

Neben Reis werden häufig Patacones als Beilage gereicht. Die frittierten unreifen Kochbananen waren nicht wirklich mein Geschmack. Sie erinnern geschmacklich und auch in Bezug auf die Konsistenz an herzhafte, fettige Bananenchips.

Typischer Nachtisch ist in spanischsprachigen Ländern meist nicht mein Ding. Auch in Panama gab es wieder viele milchige, karamellige Desserts. Die Klassiker sind: Flan, Milchreis und Pastel Tres Leches. Letzteres ist ein matschig aussehender Kuchen, der mit drei Milchsorten übergossen wird.Ruehrei mit Hojaldras

frittierter-fisch-reis
Frittierter Fisch mit Reis

Einkaufen in Panama

Die Supermärkte in größeren Städten. Das Preisniveau ist ähnlich dem Deutschen in teureren Supermärkten. Allgemein ist das Preisniveau sehr amerikanisch. Wer auf Fast Food steht, kann sich damit günstiger ernähren, als frisch selbst zu kochen. Besonders überrascht, war ich vom Obstpreis. Dachte ich doch tropische Früchte müssten in Panama sehr günstig sein. Für eine Mango haben wir $ 2.50 gezahlt, für drei Bananen genauso viel. Auch, wenn beides deutlich größer war als in Deutschland, kam es mir nicht wirklich günstig vor. Auch Käsefans müssen tief in die Tasche greifen (mindestens $7/kg). Am schlimmsten empfand ich aber den Preis für stinknormales Wasser. Für eine 1,5l-Flasche blättert man über einen Dollar hin. Da man aufgrund der Hitze viel trinken muss und das Leitungswasser in den meisten Regionen nicht trinkbar ist, summieren sich die Ausgaben für Wasser doch stark bei einem längeren Aufenthalt.

Neben den regulären Supermärkten gibt es sehr sehr viele Minisupermärkte. Alle paar Meter findet man einen „M/S“. Es gibt so viele davon, dass ich mich nicht nur einmal gefragt habe, wie sich das rentieren kann. Oft werden die Minisupermärkte von Asiaten geführt und es gibt eine große Auswahl an asiatischen Lebensmitteln.

Vor der Reise dachte ich, dass es sicherlich viele Straßenstände mit Früchten gäbe. Tatsächlich hielten sie sich aber in Grenzen. Obwohl wir durch viele kleinere Orte und allgemein sehr viel mit dem Bus gefahren sind, habe ich vielleicht 5 Straßenstände gesehen. Ob das Obst dort günstiger ist, weiß ich leider nicht, da wir dank Busfahrt nicht anhalten konnten. Angeblich zahlt man an den Ständen in Panama nur 1/3 des Preises der Supermärkte. Die Preise auf dem regulären Markt in El Valle de Anton beispielsweise, waren aber auch nicht wirklich niedriger.

Welche Spezialitäten eignen sich als Mitbringsel aus Panama?

Boquete eignet sich gut um Kaffee zu kaufen. Besonders bekannt ist der Geisha-Kaffee. „Die edelste Kaffeesorte, die man kennt, hat einen japanischen Namen, kommt aus Afrika und wächst in Panama“ (Quelle: Welt). Für ein Pfund zahlt man 80 Dollar. Wir haben 125 Gramm mitgenommen, das strapaziert den Geldbeutel nicht zu sehr.

Bocas del Toro ist neben den Chiquita-Bananen auch für den Schokoladenanbau bekannt. Bei Super-Gourmet in Bocas Town gibt es eine kleine feine Schokoladenauswahl zwischen 4 und 10 Dollar. Die meisten Sorten haben aber einen hohen Kakaoanteil und schmecken sehr intensiv sowie blumig. Also nichts für Kinderriegelliebhaber.

Rum gehört in Panama zur Kultur. Eine Verordnung legt fest, dass jeder Rum mindestens 48 Tage ruhen muss. Die zwei bekanntesten Sorten sind Abuelo und Malecon.

Ein Trip auf die San Blas Inseln kann genutzt werden, um DAS panamaischste Souvenir überhaupt zu kaufen: Die Mola, ein bunt besticktes quadratisches Stoffstück, dass die indigenen Kunafrauen auf ihren Kleidungsstücken tragen.

Ebenfalls kein essbares Souvenir, aber DER Klassiker: Ein Panamahut. Ursprünglich übrigens nicht aus Panama, jeder der in Panama war, wird die Geschichten kennen. Wer Sorge hat, den Hut im Koffer nicht transportieren zu können, kann aufatmen. Panamahüte können gerollt werden und lassen sich damit auf kleinem Raum verstauen.

 

Schau doch auch bei meinen weiteren Beiträgen zu Panama vorbei:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.