20 Minuten Zubereitung, Frühstück für die ganze Woche – Chewy Oatmeal Breakfast Bars

oatmeal breakfast bar rezept

Die Oatmeal Breakfast Bars als schnelles Frühstücksrezept?

Jeder von uns war wahrscheinlich schon einmal in einer derartigen Situation: Etwas länger geschlafen als geplant. Viel Hunger, wenig Zeit. Für diese Momente oder auch manchmal längere Phasen, habe ich neben gekauften Fruchtriegeln die Oatmeal Breakfast Bars für mich entdeckt. Die praktischen Riegel aus Haferflocken, Trockenfrüchten und Nüssen eignen sich super als ausgewogenen Start in den Tag.

Wenn ich weiß, dass ich eine stressige Woche vor mir habe, bei der ich möglichst früh aus dem Haus muss, stelle ich mich sonntags 20 Minuten in die Küche und bereite das Frühstück für die gesamte Woche vor. Morgens folgt dann nur noch der Griff in den Kühlschrank und das Frühstück ist bereit meinen leeren Magen zu füllen und mir Energie für mehrere Stunden zu geben.

Rohe Oatmeal Breakfast Bars mit Trockenfruechten

Das Frühstück ist für mich die Mahlzeit mit dem geringsten emotionalen Wert. Wichtig ist mir nur, dass der Magen gefüllt wird. Möglichst mit gesunden Lebensmitteln, die Power geben:

  • Kein zugesetzter Zucker
  • Kein Weizen
  • Keine Laktose
  • 100% Sättigung

Dass die Breakfast Bars neben diesen Benefits auch noch lecker schmecken, ist dabei mehr als ok. Sie sind individuell im Geschmack anpassbar, sodass sie auch mehrere Tage hintereinander nicht langweilig werden. Ich teile den Teig gerne in zwei Hälften, um in einem Rutsch zwei verschiedene Sorten der Oat Bars herzustellen. Eine Woche lang jeden Tag den gleichen Geschmack zu haben, ist mir nämlich sogar zum Frühstück zu eintönig.

oatmeal breakfast bars chewy

Die Zutaten für die Oatmeal Breakfast Bars:

Das Rezept, welches ich euch heute vorstelle, ist das Basisrezept meiner weichen Oatmeal Bars. Ich habe aber bereits viiiiiele weitere Variationen ausprobiert (was das wohl über meine „Morgenroutine“ aussagt…;)).

Wenn ihr wollt, stelle ich euch diese in einem weiteren Beitrag vor. Wie wäre es mit einer healthy Nutellavariante, oder den gesunden Piña Colada Bars? Besonders erstere haben auch den Naschkatzen in meinem Umfeld sehr gut geschmeckt.

Solltest du, wie oben erwähnt, zwei Sorten Oatmeal Bars auf einmal herstellen, kannst du beide in einem Blech backen. Da der Teig eine feste Konsistenz hat, vermischen sich die Massen für die zwei Varianten nicht.

Auch, wenn viele Varianten der Oat Bars möglich sind, ist die Wahl der richtigen Haferflocken essentiell. Für das Rezept solltest du feine Haferflocken verwenden! Grobe Flocken geben den Bars nicht die leckere Chewiness.

oatmeal breakfast bar rezept

Wie lange sind die selbstgemachten Müsliriegel haltbar?

Verpacke die Oatbars am besten in eine luftdichte Box und bewahre diese im Kühlschrank auf. Da die Müsliriegel rohe Banane enthalten, würde ich sie nicht außerhalb des Kühlschranks lagern. Gut gekühlt halten sie sich mindestens eine Woche.

chewy oatmeal breakfast bars

oatmeal breakfast bar rezept
3.5 von 2 Bewertungen
Print it, baby!

Oatmeal Breakfast Bars

Gericht Frühstück, Snack
Länder & Regionen Deutsch
Keyword Fitness, Frühstück, Vegetarisch
Vorbereitung? 20 Minuten
Zubereitung? 35 Minuten
Insgesamt: 55 Minuten
Wer wird satt? 20 Bars
Kcal pro Portion? 230 kcal

WAS DU BENÖTIGST:

  • 4 EL Chiasamen
  • 16 EL Wasser
  • 200 g getrocknete Früchte, hier: Aprikosen und Datteln
  • 400 g Bananen bei mir waren das genau 4 Stück
  • 400 g feine Haferflocken
  • 300 ml Wasser
  • 3 EL Öl
  • 100 g Nussmischung, hier: Walnuss, Haselnuss, Cashew, Mandeln
  • 100 g Cocos-Chips
  • 1 EL Ahornsirup
  • 2 Prise Salz
  • Pürierstab oder Standmixer
  • hohes Backblech oder Auflaufform
  • Backpapier

WAS DU TUST:

  1. Die Chiasamen mit dem Wasser (16 EL) vermischen und mindestens 10 Minuten quellen lassen.

  2. In der Zwischenzeit die getrockneten Früchte in kleine Würfel schneiden.

  3. Die Bananen in einer großen Schüssel mit einer Gabel grob zerdrücken und mit dem entstandenen Chia-Gel vermischen.

  4. Haferflocken, Wasser und Öl dazugeben und alles gut vermengen. Die Masse mit einem Pürierstab so lange zerkleinern, bis sich eine "schlonzige" Konsistenz ergibt. Die Fruchtwürfel untermischen.

  5. Ein hohes Backblech mit Backpapier auslegen. Die Masse darauf verteilen. Sie sollte im Blech eine Höhe von ca. 3 cm haben.

  6. Die Nussmischung grob zerkleinern und mit den Cocos-Chips, dem Ahornsirup und zwei Prisen Salz vermischen. Dies als Topping auf die Masse im Backblech geben. Etwas andrücken, damit das Topping auf der Masse fixiert wird.

  7. Die Oat Bars für 25-30 Minuten bei 200° Ober-/Unterhitze in den Ofen. Die Bars sind fertig, sobald das Topping golden gebräunt ist.

  8. Abkühlen lassen und in 20 Bars schneiden.

Du hast Lust auf weitere selbstgemachte Riegel? Dann schau dir die Kakaohaferriegel und die Bounty Balls an! Du magst lieber Riegel kaufen? Dann informiere dich doch über meinen großen Riegelvergleich!

Wenn du das Rezept nachgemacht hast, freue ich mich über Feedback oder ein Bild auf Instagram @lalisagna_foodblog!

Share on facebook
Teilen
Share on twitter
Tweeten
Share on pinterest
Pinnen
Share on whatsapp
Senden

3 Antworten

  1. 2 stars
    Also erstmal vielen Dank für das Rezept allerdings muss ich sagen für diesen ganzen Aufwand finde ich diese Riegel oder wie man das nennen mag in Anführungsstrichen nicht so lecker also sie werden irgendwie immer mehr im Mund und so richtig cremig oder Geschmacksexplosion ist es nun leider nicht. Satt finde ich machen sie leider auch nicht von daher von mir leider nur zwei Sterne und ich werde das nicht mehr zubereiten. Lieben Gruß

    1. Liebe Silke, schade, dass es dir nicht geschmeckt hat. Es ist schon ein sehr gesundes Rezept und ist demnach wirklich nicht für jeden etwas. Man muss schon auf „weniger süß“ stehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung