Vegane Carbonara mit Räuchertofu und Champignons

Direkt zum Rezept

 

vegane carbonara sauce

 

Warum die vegane Carbonara auf deinem Teller landen sollte

Ja, ja, jaaaaaa… die klassische Carbonara, die wir natürlich alle auuuusschließlich kochen, wird aus Speck, Eigelb und Parmesan zubereitet. Ich weiß. Auf gar keinen Fall darf sich Sahne in dem Gericht verirren. Auch ich bin großer Fan dieser original italienischen Variante. Leider kann man diese aber nicht jeden Tag essen, außer man möchte seiner Gesundheit schaden. Deswegen war ich auf der Suche nach einer gesünderen Carbonara-Alternative.

Herausgekommen ist die vegane Carbonara mit herzhaftem Räuchertofu und Champignons. Die vegane Carbonara ist also eher als eine Pasta in der Art Carbonara zu verstehen. Sie ist genauso cremig, aber wesentlich gesünder. Sie enthält kein Ei, keinen Parmesan und keine fettige Sahne. Außerdem verirrt sich etwas extra Gemüse in der Sauce. Besonders die Zucchinistreifen haben es mir angetan. Man schmeckt sie kaum, aber sie geben dem Gericht noch ein paar zusätzliche Vitamine und eine hübsche Optik.

Warum du die vegane Carbonara Sauce also unbedingt ausprobieren solltest:

  • Durch Räuchertofu und Pilze ist sie kräftig herzhaft im Geschmack
  • Die Hafersahne macht sie wunderbar cremig
  • Sie ist in 20 Minuten fertig auf deinem Teller

 

Wie kommt der rauchige Speckgeschmack in die Sauce?

Nichts leichter als das! Immerhin hat uns die schöne neue Supermarktwelt mit etwas leckerem namens Räuchertofu ausgestattet. Dieser alleine sorgt schon für ordentlich Raucharoma. Champignons und Trüffelöl geben die extra Power.

Das Trüffelöl ist aber optional. Ich bin kein Trüffelfan, aber in der Sauce schmeckt es mir super. Ich habe das Gefühl, es hebt den Geschmack der Champignons und den des Räuchertofus noch etwas mehr hervor. Aber auch ohne mundet die Sauce.

 

Wird die vegane Carbonara überhaupt cremig?

Ja! Durch das Köcheln dickt die Hafersahne an und wird zu einer cremigen Sauce. Statt Hafersahne funktioniert sicherlich auch jede andere Sahnealternative.

Übrigens ist mein Rezept auch für Nussallergiker geeignet. Ich kenne viele vegane Carbonara Rezepte, bei denen die Sauce mit pürierten Nüssen zubereitet wird. Das ist bei mir nicht der Fall 🙂

 

Welche Carbonara ist jetzt die beste? Vegan? Mit Sahne? Mit Ei?

Das kann ich ehrlicherweise überhaupt nicht sagen. Ich finde alle drei Varianten unglaublich schmackhaft und bereite sie regelmäßig zu. Ich denke, das spricht auch für die vegane Variante.

 

vegane carbonara

Vegane Carbonara

Gericht Main Course
Länder & Regionen German
Keyword Pasta
Vorbereitung? 5 Minuten
Zubereitung? 15 Minuten
Wer wird satt? 2 Personen
Kcal pro Portion? 828 kcal

WAS DU BENÖTIGST:

  • 2 EL Trüffelöl alternativ: Olivenöl
  • 1 Zwiebel fein gewürfelt
  • 400 g frische Champignons gewürfelt
  • 200 g Räuchertofu in kleine Stücke zerbröselt
  • 250 ml Hafersahne alternativ: andere Sahne
  • 1 kleine Zucchini in feine Streifen geschnitten, z. B. mit einem Spiralschneider
  • 200 g Pasta
  • Salz
  • Pfeffer
  • frische Petersilie optional als Deko

WAS DU TUST:

  1. Pasta nach Packungsanleitung kochen.

  2. Trüffelöl bei mittlerer Hitze in der Pfanne erhitzen. Die Zwiebelwürfel darin glasig schwitzen.

  3. Den zerbröselten Räuchertofu und die Champignonscheiben zu den Zwiebelwürfeln geben. Knusprig braun braten.

  4. Mit Sahne aufgießen und auf niedriger Hitze köcheln lassen, bis die Sauce cremig eindickt.

  5. Die Zucchinistreifen dazu geben und 3-5 Minuten in der Soße ziehen lassen, bis sie weich geworden sind.

  6. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den Nudeln vermengen und wenn gewünscht mit Petersilie dekorieren.

Teile diese Seite!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung