Koreanisches Omelette (Gyeran-mari)

Was macht koreanisches Omelette aus?

Koreanisches Omelette, das sogenannte Gyeran-mari, ist eine Eierspeise, die durch zerkleinertes Gemüse aufgepeppt wird. Charakteristisch ist, dass das Omelette nicht zusammengeklappt, sondern gerollt und in kleine Stücke geschnitten wird. Ich finde, dadurch macht sich das Omelette besonders gut als Teil einer größeren Auswahl an kleineren (Frühstücks-) Gerichte. Es fühlt sich fast etwas an, als würde man Sushi frühstücken. Optisch machen die kleinen Happen auf jeden Fall richtig etwas her.

In Korea wird das Omelette aber nicht nur zum Frühstück gegessen. Man findet es oft als Beilage in einer Hauptmahlzeit.

Übrigens gibt es in Asien eine extra Pfanne für die Zubereitung des Omelettes. Die rechteckige Eisenpfanne ist der Garant dafür, dass die Eierspeise so einheitlich wie möglich aussieht. Aber keine Sorge, auch mit einer konventionellen runden Pfanne bekommt man Gyeran-mari gut hin.

 

koreanisches omelette

 

Wie funktioniert die Zubereitung des Gyeran-mari?

Die Eier-Gemüsemasse wird in eine Pfanne gegeben. Sobald sie von unten stockt, aber von oben noch flüssig ist, wird die Masse zu einer länglichen Rolle gerollt. Ich gebe zu: Beim ersten mal hat das Rollen bei mir überhaupt nicht geklappt. Der Schlüssel war, dass ich beim zweiten Mal zwei Pfannenwender verwendet habe, um die Eiermasse zu rollen. Damit hat es viel besser funktioniert!

Außerdem ist es wichtig, dass das Gemüse in der richtigen Größe geschnitten wird. Schneidest du es zu groß, hält das Omelette nicht zusammen. Zerkleinerst du es zu lange, tritt zu viel Flüssigkeit aus dem Gemüse aus und die Eiermasse wird nicht fest genug.

 

koreanisches omelette

 

Welche Alternativen Zutaten gibt es für koreanisches Omelette?

Meine Kombination mit dem Weißkohl und der Karotte ist relativ klassisch. Du kannst aber zum Beispiel auch Zucchini, Zwiebel, Knoblauch, Fleisch, Fisch oder Pilze in das Ei geben. Wichtig ist nur, dass du nicht zu viele Add-Ons verwendest, da das Ei die Masse ansonsten nicht mehr zusammenhält. Außerdem solltest du darauf achten, kein Gemüse zu verwenden, dass viel Flüssigkeit verliert (z. B. Tomaten).

 

koreanisches omelette

Gericht Beilage, Frühstück, Snack
Länder & Regionen Asiatisch
Keyword Asiatisch, Fitness, Frühstück, Vegetarisch
Vorbereitung? 2 minutes
Zubereitung? 5 minutes
Wer wird satt? 1 Person
Kcal pro Portion? 235 kcal

WAS DU BENÖTIGST:

  • 40 g Karotte in grobe Stücke geschnitten
  • 40 g Weißkohl in grobe Stücke geschnitten
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Pflanzenöl
  • Sirachasauce Wenn du es weniger scharf magst, kannst du die Sirachasauce mit etwas Mayonnaise abmildern

WAS DU TUST:

  1. Die Karotten- und Weißkohlstücke in einem Zerkleinerer grob häckseln. Alternativ kannst du das Gemüse auch mit einem Messer fein hacken.

  2. Die Eier zum zerkleinerten Gemüse geben und alles gut miteinander verquirlen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. Eine Pfanne mit Öl auf mittlerer Stufe erhitzen.

  4. Die Ei-Gemüse-Mischung in die Pfanne geben und dünn verteilen. Das Ei solange stocken lassen, bis es an der Unterseite fest, an der Oberfläche aber noch flüssig ist.

  5. Das Ei von vorne nach hinten vorsichtig aufrollen, sodass sich eine längliche Rolle ergibt. Am besten funktioniert das, wenn du zwei Pfannenwender dafür verwendest.

  6. Die entstandene Rolle von beiden Seiten goldgelb anbraten.

  7. Die Rolle in 5 Stücke schneiden und mit je einem Punkt Siracha beträufeln.

Share on facebook
Teilen
Share on twitter
Tweeten
Share on pinterest
Pinnen
Share on whatsapp
Senden

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Rezept Bewertung