Blumenkohlcurry mit Kartoffeln

Direkt zum Rezept

Als ich neulich daheim war, habe ich für meine Familie ein Blumenkohlcurry mit Kartoffeln gekocht. Anschließend wurde ich nach dem Rezept gefragt, konnte aber nur ganz grob Auskunft geben, da ich komplett nach Gefühl gekocht hatte. Daher habe ich das Curry nochmal gekocht, um genaue Mengenangaben zu notieren. Welche Gelegenheit wäre besser, um das Rezept dann direkt in einen Blogpost zu packen? Das Blumenkohlcurry mit Kartoffeln war nämlich sehr lecker, einfach und gesund.

Unkompliziert mit TK-Blumenkohl und Erbsen

Mir war damals sehr wichtig, dass das Curry unkompliziert ist. Wenn man für mehr als zwei Personen kocht, kann es sonst schnell stressig werden. Das Gemüse ist daher zum Großteil TK (Blumenkohl und Erbsen) oder aus der Dose (Kichererbsen). Einzig die Kartoffeln und Paprika müssen geschnippelt werden. Anschließend wird alles einfach in einen großen Topf geworfen und zusammen gekocht. Derjenige, der für das Abspülen verantwortlich ist, freut sich! 😉

Blumenkohlcurry mit gelber Currypaste

Außerdem war die Vorgabe, dass das Curry bitte nicht zu scharf sein sollte. Daher habe ich gelbe Currypaste genommen. Mit gerade einmal 20% Chili-Anteil ist sie sehr mild. Somit konnten alle vom Curry essen, ohne sich den Rachen zu verbrennen.

Blumenkohlcurry mit Kartoffeln

Curry mit Blumenkohl und Kartoffeln

Blumenkohlcurry mit Kartoffeln

Gericht Main Course, Soup
Länder & Regionen Indian
Keyword Asiatisch, Vegetarisch
Vorbereitung? 10 Minuten
Zubereitung? 20 Minuten
Wer wird satt? 4 Personen
Kcal pro Portion? 577 kcal

WAS DU BENÖTIGST:

  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 gehäufte EL gelbe Currypaste
  • 1,5 Dosen Kokosmilch
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 8 mittelgroße Kartoffeln
  • 1000 g TK-Blumenkohl
  • 1 Paprika
  • 225 g TK-Erbsen
  • 1 Dose Kichererbsen = 265 g abgetropft
  • 3 EL Tomatenmark
  • 3 EL Öl
  • Salz

WAS DU TUST:

Vorbereitung der Zutaten

  1. Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden.

  2. Zwiebeln klein würfeln. Knoblauch pressen.

  3. Paprika in dünne Streifen schneiden. Die Kichererbsen abgießen.

Zubereitung

  1. Das Öl in einem großen Topf bei mittlerer bis hoher Hitze erhitzen und die Zwiebeln darin für eine Minute anschwitzen bis sie glasig sind. Den gepressten Knoblauch und die Currypaste dazu geben. Kurz mit anbraten. Währenddessen umrühren, damit die Paste nicht anbrennt.

  2. Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen. Das Tomatenmark einrühren.

  3. Die Kartoffeln in den Topf geben und die Hitze auf gering bis mittel zurückschalten. Bei offenen Topf für 10 Minuten kochen lassen, bis die Kartoffeln fast gar sind.

  4. Den Blumenkohl, die Erbsen und die Paprika dazugeben. Die Hitze wieder erhöhen, sodass das Curry kocht. Weitere 10 Minuten bei offenem Topf köcheln lassen bis der Blumenkohl aufgetaut ist. Die Soße sollte zum Schluss durch das Köcheln bei offenem Topf cremig sein.

  5. Die Kichererbsen untermischen. Mit Salz und eventuell Pfeffer abschmecken (Bitte erst probieren, das Curry ist schon würzig!)

  6. Das Curry auf vier tiefen Tellern anrichten. Wenn du möchtest, kannst du es mit Koriander toppen.

Du hast Lust auf weitere One-Pot-Gerichte mit viel Gemüse? Dann schau doch mal bei der Reissuppe mit Zucchini oder bei der Maischowder vorbei! Wenn du Kokosmilch übrig hast, kann ich dir die Maissuppe mit Kokosmilch empfehlen.

 

Teile diese Seite!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.