Rucolapesto ohne Pinienkerne

DIES & DAS ZU RUCOLAPESTO:

Knackiger Start ins neue Jahr

Rucolapesto mit Walnüssen, Knoblauch und Olivenöl

Wie könnte das neue Jahr besser starten, als mit einer großen Portion frischer Pasta? Die Spaghetti mit Rucolapesto, Zitronenabrieb und Walnüssen enthalten alles, was man sich nur wünschen kann. Viele sättigende Kohlenhydrate in Verbindung mit würzigem Parmesan und der Frische durch das Gemüse. Und sie sind auch mit Spuren einer kurzen Nacht schnell zubereitet. Nudeln aufsetzen, alles zusammenwerfen, fertig!

Da das der erste Beitrag im neuen Jahr seit den Feiertagen ist, sind die Bilder übrigens alle mit meiner neuen Kamera entstanden. Ich bin zwar noch sehr stark in der Anfangsphase, aber ich denke man sieht jetzt schon einen kleinen Unterschied zu den vorherigen Handyfotos – obwohl ich mein Handy vor gerade einmal einem Jahr auf Basis der guten Kamera ausgesucht hatte. Jedenfalls verblüffend, wie viel besser alles vor einer professionelleren Linse aussieht.

Rucolapesto selber machen

Das Rucolapesto ist ganz einfach selber gemacht. Eigentlich ist Pesto zu kaufen, eine der sinnlosesten Dinge, die man tun kann. Frisches Pesto ist so schnell mit wenigen Zutaten und wenigen Utensilien zubereitet. Ein bisschen Grün, ein paar Nüsse, Knoblauch und „gutes“ Olivenöl (meines ist von Aldi und es schmeckt auch 😉 ) – mehr braucht es nicht als Grundzutaten. Richtig lecker wird es dann natürlich erst mit Parmesan.

Rucola Pesto ohne Pinienkerne

Mein Pesto ist ohne Pinienkerne und dafür mit Walnüssen zubereitet. Ich finde das gibt dem ganzen einen rustikaleren Touch, der mit dem ebenfalls bodenständigerem Rucola harmoniert. Die Zitrone verhindert, dass das Gericht an Leichtigkeit verliert und bildet einen geschmackvollen Gegensatz zum würzigen Parmesan.

Bei selbstgemachtem Basilikumpesto hatte ich bisher immer das Problem, dass mir die Bitternote zu stark war. Während meiner Recherche zu Rucolapesto bin ich auch häufig darauf gestoßen, dass Leute fanden, ihr Resultat wäre zu bitter. Bei diesem Rezept ist das gar nicht der Fall. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber die Zutatenmengen sind hier sehr ausgewogen. Es schmeckt sehr nussig, aber nicht bitter.

Ich wünsche euch allen ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr sowie viel Spaß beim Nachkochen!

 

 

Pesto mit Rucola ohne Pinienkerne
Print it, baby!

REZEPT FÜR RUCOLAPESTO OHNE PINIENKERNE:

Zubereitung? 15 Minuten
Wer wird satt? 4 Personen

WAS DU BENÖTIGST:

  • 400 g Spaghetti
  • 120 g Rucola
  • 1 Zehe Knoblauch gepresst
  • 70 ml Olivenöl
  • 40 g Walnusskerne geröstet
  • 30 g Parmesan fein gerieben
  • 1 EL Zitronenschale fein gerieben
  • Salz
  • Pfeffer

WAS DU TUST:

  1. Spaghetti nach Packungsanleitung kochen.

  2. In der Zwischenzeit die Walnusskerne bei hoher Hitze kurz in der Pfanne rösten, bis sie leicht Farbe angenommen haben. Vorsicht: Das geht schneller, als man denkt!

  3. Den Rucola währenddessen waschen. Die Zitronenschale abreiben. Den Knoblauch pressen.

  4. Sobald die Walnusskerne gebräunt sind, alle Zutaten (Rucola, Zitronenschale, Knoblauch und Walnüsse) auf ein großes Scheidebrett geben und grob hacken. Mit dem Olivenöl vermischen. Wer möchte, kann das ganze auch einfach in einem Standmixer pürieren, um ein sämiges Pesto zu erhalten. Ich mag die rustikale Optik des gehackten Pestos sehr gerne.

  5. Die fertigen Spaghetti abgießen und mit der Rucolamischung vermengen. Gut salzen und pfeffern.

  6. Auf vier Tellern anrichten und mit dem frisch geriebenen Parmesan bestreuen.

Pesto mit Rucola, Walnüssen, Knoblauch,Parmesan

Teile diese Seite!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.