Butterkuchen mit Haselnusstopping

ButterkuchenteigDIES & DAS ZUM BUTTERKUCHEN MIT HASELNUSSTOPPING:

Was ist Butterkuchen?!

Butterkuchen ist wohl ein Klassiker. Ein Klassiker, den ich bis heute noch nie gegessen hatte. Bei uns daheim gehörte er nicht zu den Kuchen, die es regelmäßig zum Kaffee gab. Ich komme aber auch aus dem Süden Deutschlands und scheinbar ist es eher ein nordischer Kuchenklassiker.

Jedenfalls finde ich es immer besonders spannend, Gerichte auszuprobieren, die bei anderen ins Standardrepertoire gehören, von denen ich aber noch nie etwas gehört hatte. Nicht zuletzt sprach mich der Kuchen an, weil ich ein Faible für fluffiges Hefegebäck habe. Daher gab es am heutigen Sonntag leckeren Butterkuchen.

Klassischer Butterkuchen, oder auch Zuckerkuchen genannt, ist ein Blechkuchen mit Hefe, der mit Zucker und Butter bestreut wird. Fun Fact: Scheinbar wird er im Norden häufig zu Beerdigungen und Hochzeiten gegessen und daher auch als Freund-und-Leid-Kuchen bezeichnet.

Butterkuchen mit Haselnussfüllung

Mein Butterkuchen ist jedoch nicht ganz klassisch zubereitet. Zusätzlich zu den Butterflöckchen und den Mandeln, habe ich den Kuchen mit einer Haselnussmischung getoppt. Er erinnert mich an eine fluffige Mischung aus Nussschnecken, gebrannten Mandeln und Butterplätzchen. Sau lecker! Während ich das hier schreibe, esse ich das vierte Stück.

Wie wird Butterkuchen saftig?

Der Kuchen ist soooo saftig. Auch am zweiten und dritten Tag kann er noch serviert werden. Das kommt vor allem durch die Sahne, welche direkt nach dem Backen in den Kuchen einzieht. Er wird dadurch aber nicht matschig. Das hatte ich zunächst befürchtet, war aber völlig unbegründet.

Dieses Prinzip habe ich auch schon bei meinen liebsten Zimtschnecken angewendet.

Was schmeckt zu Butterkuchen?

Der Butterkuchen schmeckt ohne weitere Ergänzungen super gut. Da ein ganzes Blech für zwei Personen aber irgendwann etwas langweilig wird, haben wir einen Teil mit Heidelbeerquark gegessen. Der bringt ein wenig fruchtige Frische mit hinein. Hat man erst einmal mehrere Stücke puren Kuchen gegessen, freut man sich darüber. Er ist doch recht mächtig.

Zum warmen Kuchen passt aber auch eine Kugel Vanilleeis oder Vanillesoße prima dazu. Ich habe ebenfalls öfters die Variante gesehen, dass Vanillepudding direkt mit auf den rohen Kuchen gegeben wird.

Butterkuchen

DAS REZEPT FÜR BUTTERKUCHEN MIT HASELNUSSTOPPING:

Vorbereitung? 2 Stunden 30 Minuten
Zubereitung? 25 Minuten
Insgesamt: 2 Stunden 55 Minuten
Wer wird satt? 12 Personen
Kcal pro Portion? 373 kcal

WAS DU BENÖTIGST:

Für den Teig:

  • 25 g frische Hefe
  • 80 ml Milch lauwarm
  • 50 g Butter weich
  • 80 g Zucker
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 80 ml Sahne
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 360 g Mehl

Für das Topping:

  • 80 g Zucker
  • 60 g Mandeln gehobelt
  • 50 g Butter weich
  • 125 g Haselnussfüllung
  • 170 ml Sahne

WAS DU TUST:

  1. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen.

  2. Alle restlichen Zutaten für den Teig mit der Hefe-Milch-Mischung gut vermengen und zu einem homogenen Teig verrühren.

  3. Den Teig zugedeckt für 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

  4. Ein hohes Backblech gut einfetten. Den Teig darin verteilen und nochmals zugedeckt 60 Minuten gehen lassen.

  5. Die Haselnussfüllung mit 6 EL der Sahne anrühren. 2 EL der Butter mit den Mandeln und dem Zucker vermengen.

  6. Mit dem Zeigefinger ganz viele kleine Einbuchtungen in den Teig stechen. Abwechselnd die Haselnussfüllung und die Flocken der restlichen Butter in die Einbuchtungen verteilen.

  7. Die Mandelmischung über den kompletten Teig geben.

  8. Bei 180°C Ober- / Unterhitze für 25 Minuten backen, bis das Topping goldbraun ist.

  9. Sobald der Kuchen aus dem Ofen ist, die restliche Sahne darüber verteilen und 5 Minuten einziehen lassen.

Butterkuchen mit Mandeln und Haselnussfüllung



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.